Augenbrauen fallen aus - Was tun?

Augenbrauen fallen aus - Was tun?

Plötzlich werden die Augenbrauen immer dünner und mehr und mehr Härchen fallen aus. Für viele Frauen ist das ein Grund zur Panik. Schließlich sind volle, gesunde Augenbrauen in den letzten Jahren total im Trend. Doch keine Sorge, mit diesem Problem sind Sie nicht alleine. Hier lesen im folgenden Artikel, welche Ursachen der Augenbrauenverlust haben kann und was Sie dagegen tun können.

Typische Symptome für Augenbrauenverlust

Medizinisch gesehen spricht man dann von einem Augenbrauenverlust, wenn die Augenbrauenhärchen übermäßig ausfallen und die gesamten Augenbrauen deutlich ausdünnen. Dabei kann der Haarausfall in unterschiedlichen Ausprägungen auftreten: Von dünner werdenden Augenbrauen über kahle Stellen bis hin zum Ausfall der ganzen Augenbraue ist alles möglich.

Oft treten die ersten Symptome des Augenbrauenausfalls schleichend auf, sodass Betroffene erst spät merken, dass etwas nicht stimmt. Die Brauen verlieren über einen langen Zeitraum hinweg zunehmend an Substanz und Dichte: Immer mehr Härchen fallen aus, ohne dass neue nachkommen.

Doch woran lässt sich übermäßiger Haarausfall genau identifizieren? Die typischen Symptome für einen krankhaften Augenbrauenausfall sind:

  • Verstärkter Ausfall der Härchen bis hin zu kahlen Stellen

  • Das fehlende Nachwachsen neuer Augenbrauenhärchen

  • Ein Jucken der Augenbrauen

  • Entzündungen an den Augenbrauen

  • Dünner werdende Augenbrauen und weniger Haarfülle

Wann zum Arzt?

Der Ausfall von einigen Augenbrauenhärchen von Zeit zu Zeit ist vollkommen normal und kein Grund zur Sorge. Selbst, wenn der Haarausfall über einen kurzen Zeitraum etwas verstärkt auftreten sollte, steckt in der Regel ein völlig harmloser Grund dahinter. Normalerweise gibt sich das Problem von selbst wieder und der Körper reguliert das Haarwachstum ohne Hilfe zurück auf den normalen Stand.

Sind die Beschwerden nur optischer Natur, können sie leicht mit einigen Tipps und Tricks behandelt werden. Treten zusätzlich weitere Symptome wie Jucken, Entzündungen, Schuppen oder Rötungen auf, sollte jedoch zur Abklärung ein Arzt hinzugezogen werden, denn auch wenn es selten vorkommt: Immer mal wieder können sich auch ernste Krankheiten hinter einem Augenbrauenausfall verbergen, die frühzeitig erkannt und behandelt werden sollten. So kann der Haarausfall effektiv und zeitnah gestoppt werden.

Gleiches gilt für den Fall, dass der Ausfall der Augenbrauenhärchen über einen längeren Zeitraum anhält und dabei sogar schlimmer wird. Sobald die dünner werdenden Brauen und lichten Stellen eine echte Belastung für Sie darstellen, sollten Sie professionelle Beratung in Anspruch nehmen.

Die Ursachen von Augenbrauenausfall

Warum fallen Augenbrauen überhaupt aus? Als Ursache kommen verschiedene Gründe in Frage. Diese können sowohl medizinischer Natur als auch nicht medizinischer Natur sein.

Keine Sorge: Die meisten Auslöser für den Ausfall der Augenbrauenhärchen sind gut behandelbar, sodass der Haarausfall in der Regel zeitnah gestoppt werden kann. Häufig steckt beispielsweise ein banaler Nährstoffmangel oder psychischer Stress dahinter.

Je nachdem, ob der Haarausfall nur die Augenbrauen betrifft oder auch Wimpern und Kopfhaar, kommen unterschiedliche Auslöser für den Augenbrauenausfall in Frage. Auch wenn ein Gang zum Arzt schnell Klarheit über den Grund des Augenbrauenausfalls bringen kann, bieten wir als erste Orientierung einen Überblick über die häufigsten Ursachen.

Genetisch bedingter Ausfall der Augenbrauen: Ein genetisch bedingter Haarausfall wird vererbt und bedeutet, dass die Veranlagung zum Haarausfall von der Mutter oder dem Vater weitergegeben wurde. Er zeigt sich in der Regel in optisch lichter werdenden Augenbrauen. Besonders betroffen ist dabei das äußere Drittel der Augenbrauen.

Einnahme von Medikamenten: Ein teilweiser oder auch vollständiger Verlust der Augenbrauen kann durch die Einnahme von bestimmten Medikamenten hervorgerufen werden. Vor allem Chemo- oder Strahlentherapien können einen Haarausfall am gesamten Körper und auch an den Augenbrauen auslösen. Auch die Einnahme von Blutgerinnungshemmern, Beta-Blockern, ACE-Hemmern und Schilddrüsenmedikamenten können Haarausfall begünstigen, ebenso wie die Einnahme mancher Anti-Baby-Pillen.

Haarausfall aufgrund von Medikamenteneinnahme äußert sich häufig durch einen plötzlich auftretenden, starken Ausfall der Augenbrauenhärchen. Doch auch ein schleichender Prozess ist möglich. Gut zu wissen ist, dass bei den meisten Betroffenen nach Absetzen der Medikamente auch das Wachstum der Augenbrauen wieder einsetzt.

Chronische Erkrankungen: Im Einzelfall können hinter dem Augenbrauenausfall auch Erkrankungen stecken. In Frage kommen unter anderem...

  • Hautkrankheiten wie Neurodermitis, Schuppenflechte, Ekzeme

  • Systemische Erkrankungen wie Schilddrüsenerkrankungen oder Krebs

  • Stoffwechselkrankheiten wie Diabetes mellitus, Adipositas, Pankreatitis, Gicht

  • Verhornungsstörungen

  • Hyperkeratose

  • Alopecia Areata (kreisrunder Haarausfall)

  • Alopecia Universalis (Haarausfall am ganzen Körper)

Anhaltender psychischer Stress: Werden Körper und Psyche dauerhaft und langanhaltend Stress ausgesetzt, kann das zu Haarausfall am ganzen Körper - also auch an den Augenbrauen - führen. Das liegt im hohen Spiegel an Stresshormonen begründet, welche der Körper ausschüttet. Diese Stresshormone können zu Entzündungen an der Haarwurzel führen - in der Folge fallen dies Haare vermehrt aus.

Mangelerscheinungen: Ein Mangel an manchen Vitaminen oder Mineralstoffen kann Haarausfall an den Augenbrauen hervorrufen. Folgende Nährstoffe sind für ein gesundes Haarwachstum essenziell: Für Haare, Haut und Nägel - Nahrungsergänzungsmittel

  • Zink

  • Eisen

  • Magnesium

  • Biotin

  • Vitamin B12

  • Vitamin E

  • Vitamin A

  • Vitamin D

Hormonelle Schwankungen: Veränderungen im Hormonhaushalt des Körpers können zu einem Haarverlust führen. Besonders in der Pubertät, während der Wechseljahre oder einer Schwangerschaft führt das hormonelle Ungleichgewicht häufig zu einem vorübergehenden Haarausfall am Kopf, doch auch die Augenbrauen können hierbei betroffen sein.

Narben: Durch operations- oder unfallbedingte Narben kann es zu einem Verlust von Augenbrauenhärchen kommen. Vor allem Schnittwunden im Gesichtsbereich können Narben und Verwachsungen hervorrufen, auf welchen kein Haarwachstum mehr erfolgt.

Weitere Ursachen

Neben medizinischen Ursachen kommen auch andere Auslöser für den Haarausfall in Frage:

  • Ein Überzupfen der Augenbrauen mit einer Pinzette: Durch die starke Reizung an der Haarwurzel kann das Haarwachstum mit der Zeit zurückgehen oder sogar gänzlich eingestellt werden.

  • Falsche Pflege: Auch eine Allergie gegen verschiedene Inhaltsstoffe der Gesichts- und Augenpflege kann vermehrten Haarausfall auslösen. Deshalb sollten Sie stets auf hochwertige Produkte mit erstklassigen Inhaltsstoffen setzen. Sie sind auf der Suche nach einer Pflege, die nicht nur Ihre Augenbrauenhärchen pflegt, sondern Sie auch bei Ihrem stressigen Alltag unterstützt? Dann wählen Sie doch direkt eine Creme, die bei Augenringen hilft.

Das kann man dagegen unternehmen

Wenn Sie zu den Frauen gehören, deren Augenbrauen immer mehr an Fülle verlieren, ist noch längst keine Verzweiflung angesagt. Sobald die Ursache für den Haarverlust identifiziert ist, gibt es einige Tipps und Hilfsmittel, welche die Härchen wieder wachsen lassen. Dabei sind die Behandlungsmöglichkeiten genauso vielfältig wie die Ursachen - je nach Grund des Haarausfalls eignen sich also verschiedene Behandlungsmethoden.

Pflegeroutine umstellen

Vertragen Sie ihre jetzige Gesichtspflege nicht, da sie zu viele reizende und allergieauslösende Stoffe enthält, sollten Sie Ihre Pflegeroutine entsprechend anpassen und auf milde, schonende Reinigungs- und Pflegeprodukte setzen. So können sich die Haarwurzeln in Ruhe erholen und Ihre Augenbrauen werden nach und nach wieder fülliger.

Haarprodukte für die Augenbrauen verwenden

Sie können Ihre Augenbrauenhärchen mit bestimmten Pflegeprodukten, Seren und Ölen auch gezielt pflegen und zum Wachstum anregen. Beispielsweise sollen Rizinusöl und Koffein eine wachstumsfördernde Wirkung haben. Unsere speziellen Shampoos und Intensivlotionen gegen Haarausfall können nicht nur auf der Kopfhaut wirken - auch bei den Augenbrauen kann die Spezialpflege Wunder bewirken und die Haarwurzeln stärken.

Haben Sie rund um die Augenbrauen mit Schuppen und Juckreiz zu kämpfen, können Sie die Schuppen mit Haarwasser bekämpfen. Ähnlich wie auf der Kopfhaut können die beruhigenden, klärenden Inhaltsstoffe auch bei den Augenbrauen eine gute Wirkung erzielen.

Stress reduzieren

Stellt anhaltender psychischer Stress die Ursache für den Haarausfall dar, sollten Sie in Ihrem Leben für gezielte Entspannungsmomente sorgen. Autogenes Training, viel Bewegung und regelmäßige Meditation kann dabei helfen, die psychische Belastung zu reduzieren und das Haarwachstum anzuregen.

Ernährung umstellen

Besteht ein Nährstoffmangel, sollten Sie Ihre Ernährung entsprechend anpassen und Ihrem Körper ausreichend Vitamine und Mineralstoffe zuführen. Reicht eine ausgewogene und gesunde Ernährung nicht aus, um den Nährstoffbedarf zu decken, können auch Nahrungsergänzungsmittel zum Einsatz kommen - am besten in Absprache mit einem Arzt.

Erkrankungen richtig behandeln

Vermuten Sie, dass eine Erkrankung des Stoffwechsels oder des Hormonhaushalts die Ursache für den Haarausfall an den Augenbrauen darstellt? Dann sollten Sie dies ärztlich untersuchen lassen und sich einer entsprechenden Behandlung unterziehen.

FAQ

 

Was hilft, wenn Augenbrauen ausfallen?

Je nach Ursache des Augenbrauenausfalls können verschiedene Hilfsmittel das Haarwachstum anregen. Wichtig ist, die passenden Pflegeprodukte für das Gesicht zu verwenden, dem Körper ausreichend Nährstoffe zuzuführen und einen zu stressigen Lebensstil zu meiden. Bei Verdacht auf eine Erkrankung sollte stets ein Arzt aufgesucht werden, um die Ursache fachgerecht zu behandeln.

Warum werden meine Augenbrauen immer weniger?

Hinter einem Haarausfall an den Augenbrauen können verschiedene Ursachen stecken. In Frage kommen beispielsweise medizinische Auslöser wie hormonelle Schwankungen, systemische Erkrankung oder psychischer Stress. Aber auch ein Nährstoffmangel oder die falsche Gesichtspflege können Gründe für den Augenbrauenausfall sein.

Können ausgefallene Augenbrauen nachwachsen?

In der Regel wachsen ausgefallene Augenbrauenhärchen problemlos wieder nach. Die richtige Pflege der Härchen kann hier Wunder bewirken und mit etwas Geduld schöne, volle Augenbrauen zaubern. In seltenen Fällen sind die Haarwurzeln so gereizt, dass keine Härchen mehr nachwachsen - das ist beispielsweise der Fall, wenn Augenbrauen über einen längeren Zeitraum stark gezupft werden.

Was regt das Wachstum der Augenbrauen an?

Ein ausgewogener Lebensstil mit einer vitamin- und mineralstoffreichen Ernährung sowie wenig Stress ist für ein gesundes Haarwachstum an den Augenbrauen essenziell. Zudem kommt es auf die richtige Pflege an: Wachstumsanregende Wirkstoffe wie Koffein und Rizinusöl können dafür sorgen, dass die Augenbrauen voll und dicht werden, indem sie die Haarwurzel stärken und die Härchen pflegen.

DAS FAZIT

 

Sie wünschen sich volle, gesunde Augenbrauen? Meist ist die Ursache des Haarausfalls schnell identifiziert und das Problem mit der richtigen Behandlung, passenden Pflegeprodukten und ein bisschen Geduld behoben. Sollte der Augenbrauenausfall nicht stoppen oder sogar schlimmer werden, ist ein Gang zum Hautarzt empfehlenswert.

Wenn Sie Ihren Augenbrauen zu mehr Fülle und Dichte verhelfen möchten, stöbern Sie sich durch unser Sortiment an hochwertigen Pflegeprodukten und gönnen Sie Ihren Augenbrauen eine Spezialpflege für die Haarwurzeln. Sollten Sie in Bezug auf ein Produkt unsicher sein, beraten wir Sie gerne ausführlich zu Ihren individuellen Bedürfnissen.

Komedogen: Der unsichtbare Feind Ihrer Hautpflege-Routine
Alles über komedogene und nicht komedogene Inhaltsstoffe und ihre Auswirkungen auf die Hautpflegeroutine.
Ceramide – Die Power gegen trockene und empfindliche Haut
Erfahren Sie alles über die Kraft der Ceramide für eine gestärkte Hautbarriere und strahlende Haut!
Cellulite loswerden: So bekämpfen Sie die Orangenhaut!
Alles was Sie über Cellulite, ihre Entstehung und Maßnahmen die wirklich helfen um Cellulite zu bekämpfen wissen müssen!