Melanin | Für die Farbe in Ihrem Leben
Frau mit Sommersprossen

Was ist Melanin?

Melanin ist ein Pigment, dass in so gut wie allen Lebewesen vorkommt und bei uns Menschen für die Braunfärbung der Haut und die Haarfarbe sorgt. Melanin wird in den Melanozyten, auch Pigmentzellen genannt, gebildet.

Wie entsteht Melanin im Körper?

In einem gesunden Körper wird ausreichend Melanin produziert. Es entsteht, indem das Enzym Tyrosinase die Umwandlung von Monophenolen in Chinone, sehr reaktive Substanzen, einführt. Tyrosinase ist für die Produktion von Melanin notwendig. Die Chinone verbinden sich anschließend eigenständig zu Melanin. Die Produktion von Tyrosinase im Körper wird durch die UV-Strahlung erhöht, wodurch wiederum die Produktion von Melanin verstärkt wird.

Welche Funktion hat Melanin?

Melanin schützt die menschliche Haut vor den UV-Strahlen des Sonnenlichts. Dadurch werden DNA-Schäden verhindert, die zu Mutationen der Zellen führen könnten. Somit wirkt der natürliche Farbstoff wie ein körpereigener Schutzmechanismus.
Wird die Haut der Sonne ausgesetzt, wird die Melaninproduktion angeregt, was zu einem besseren Schutz vor freien Radikalen führt und durch die Bräunung sichtbar wird.

Je weniger Melanin der eigene Körper produzieren kann, desto anfälliger ist dieser. Helle Hauttypen, besitzen generell weniger Melanin als dunklere Hauttypen. Sie müssen daher besonders viel Wert auf einen effektiven Sonnenschutz legen. Die unterschiedlichen Ausprägungen der jeweiligen Farbe basieren auf den verschiedenen Zusammensetzungen der Pigmente und sind genetisch bedingt. Bei hellhäutigen Menschen sorgt das Pigment Melanin ebenfalls für Sommersprossen. Denn durch die UV-Strahlen wird die Ablagerung des Pigments in Speicherzellen gefördert und Sommersprossen bilden sich. Durch einen Gendefekt kann die Melaninbildung jedoch auch gestört und zu viel oder zu wenig Pigmente gebildet werden. Dies hat des Öfteren Pigmentstörungen oder Albinismus zur Folge. Albinismus ist eine seltene Erbkrankheit, wobei der Körper wenig oder gar kein Melanin produzieren kann. Somit fallen Menschen mit Albinismus durch ihre weiße Haut, weißen Haare und hellen Augen auf.

Das Entstehen der Flecken bei einer Hyperpigmentierung ist zunächst nicht problematisch, jedoch können sie sich im Laufe der Zeit zu bösartigen Hauttumoren entwickeln und Hautkrebs verursachen. Daher sollte man die Haut regelmäßig nach neuen Flecken absuchen und sie dem Hautarzt vorzeigen.

Welche Arten von Melanin gibt es?

Es gibt das braun-schwärzliche Eumelanin und das gelb-rötliche Phäomelanin.
Beide Arten des Pigments Melanin treten beim Menschen in einer Mischform auf. Das Mischverhältnis entscheidet darüber, wie hell oder dunkel die Haut, die Augen und die Haare sind. Je niedriger der Anteil an Phäomelaninen, desto dunkler die Haare.

Arten von MelaninGraue Haare wegen einer Störung der Melaninsynthese?

Auch bei gesunden Menschen bilden die Pigmentzellen im Laufe des Lebens immer weniger Melanin. Vor allem die Zellen, die in den Haarwurzeln sitzen: Die Folge sind graue Haare. Die Ursache hierfür liegt darin, dass das natürliche Stoffwechselabbauprodukt Wasserstoffperoxid in steigender Konzentration in den Zellen vorkommt – die Rede ist von oxidativem Stress. Wasserstoffperoxid schädigt die Tyrosinase und hemmt weitere Enzyme bei deren Reparatur. So kann der Körper kein Melanin mehr produzieren. Die Melanozyten haben keine Pigmente mehr zur Verfügung, die sie ins Haar abgeben können und bauen dafür Luftbläschen ins Haar ein. Dadurch sieht es grau oder weiß aus.

Herbst-Zeit, die beste Zeit für die Behandlung von Pigmentflecken?

Gerade jetzt nach dem Sommer ist die beste Zeit für eine Behandlung von Pigmentflecken. Die Mesoestetic Cosmelan Behandlung ist eine besondere Methode, um Pigmentflecken zu behandeln und die übermäßige Melanin-Produktion zu reduzieren. Während der Behandlung ist die Verwendung eines Sonnenschutzes sehr wichtig.

Tipps für eine schöne, ebenmäßige Bräune – auch im Herbst

  • Vor dem Sonnenbaden ein sanftes Peeling benutzen, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen. 
  • Carotin trägt dazu bei, die Haut vor der Sonne zu schützen und hilft gleichzeitig, schneller braun zu werden. Viel Carotin ist in Karotten, Süßkartoffeln, Aprikosen oder Pfirsichen enthalten. Alternativ kann Carotin auch in Tablettenform als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. 
  • Die richtige Sonnenpflege – Ohne Sonnenpflege setzen Sie Ihre Haut der schädlichen UV-Strahlung und der Gefahr eines Sonnenbrandes aus. 
  • Viel Wasser trinken – Genügend Feuchtigkeit von innen ist ebenfalls essentiell wichtig, damit die Haut schön und möglichst lange braun bleibt. 
  • Feuchtigkeitspflege – auch die Haut sollte ausreichend viel Feuchtigkeit nach dem Sonnenbaden bekommen. 
  • Wem die eigene Bräune nicht reicht, kann auch ein Bronzer verwenden, um die Haut sonnengeküsst erscheinen zu lassen

Tipps gegen Pigmentflecke

  • Zitronensaft oder Apfelessig als Hausmittel – Die enthaltene Säure von Zitronensaft und Apfelessig hellt dunkle Pigmentflecke auf. 
  • Vitamin C – auch Vitamin C mindert eine Hyperpigmentierung und sorgt für einen prallen Teint. 
  • In unserem Online-Shop finden Sie eine erlesene Auswahl an spezieller Kosmetik für überpigmentierte Haut
  • Sonnenschutz oder getönte Tagespflegen im Gesicht verwenden.


Entdecken Sie in unserem Online-Shop noch weitere Wirkstoffe, die zu Ihrem Hautbedürfnis passen.

Komedogen: Der unsichtbare Feind Ihrer Hautpflege-Routine
Alles über komedogene und nicht komedogene Inhaltsstoffe und ihre Auswirkungen auf die Hautpflegeroutine.
Ceramide – Die Power gegen trockene und empfindliche Haut
Erfahren Sie alles über die Kraft der Ceramide für eine gestärkte Hautbarriere und strahlende Haut!
Cellulite loswerden: So bekämpfen Sie die Orangenhaut!
Alles was Sie über Cellulite, ihre Entstehung und Maßnahmen die wirklich helfen um Cellulite zu bekämpfen wissen müssen!