Nicht zu gebrauchen: Gekippte Kosmetik
Drei Hände mit einer Glasflasche und Pipette

Kosmetikprodukte für das Gesicht und den Körper enthalten, genau wie Lebensmittel, verderbliche Inhaltsstoffe. Deshalb haben sie auch nur eine bestimmte Haltbarkeit. Besonders nach dem Öffnen eines Pflegeprodukts ist die Haltbarkeit begrenzt. Das liegt daran, dass nun schneller Sauerstoff oder Keime in das Produkt gelangen können, die den Verderblichkeitsprozess der Kosmetika beschleunigen.

Was passiert, wenn ich abgelaufene Kosmetik verwende?

Das Benutzen von abgelaufener Kosmetik kann negative Auswirken auf die Haut haben. Es kann Hautirritationen, Flecken oder Ausschlägen verursachen. Ebenfalls kann abgelaufene Kosmetik zu einer Infektion auf der Haut oder der Augen führen. Aus diesen Gründen ist es wichtig die Haltbarkeit seiner Kosmetikprodukte im Blick zu haben.

Woher weiß ich wie lange ein Produkt haltbar ist?

Die meisten Kosmetikprodukte haben ein Mindesthaltbarkeitsdatum. Oft gibt es einen Ausdruck auf der Verpackung auf dem steht „Mindestens haltbar bis“. Viele Kosmetikprodukte haben aber auch das Symbol eines offenen Cremetiegels. Dieses sagt aus wie lange das Produkt nach dem Öffnen ohne Bedenken verwendet werden kann. Steht dort beispielsweise „24M“, ist das Produkt 24 Monate nach dem Öffnen benutzbar. Falls es keine Angabe auf dem Produkt gibt, kann man davon ausgehen, dass das Kosmetikprodukt 30 Monate haltbar ist. Denn wäre es kürzer als 30 Monate haltbar, ist der Hersteller dazu verpflichtet, ein konkretes Mindesthaltbarkeitsdatum anzugeben.

Anzeichen, dass ein Kosmetikprodukt gekippt ist

Es gibt viele Anzeichen dafür, dass ein Kosmetikprodukt gekippt ist. Nicht nur das Haltbarkeitsdatum sagt aus, ob ein Produkt abgelaufen ist. Hat sich beispielsweise die Verpackung des Kosmetikprodukts verformt, ist das ein Anzeichen dafür, dass Sie das Produkt nicht mehr verwenden sollten. Ebenfalls kann die Konsistenz sich verändern, sowie der Geruch oder die Farbe. In solch einem Fall sollte ebenfalls das Produkt entsorgt werden. Wichtig zu wissen ist, dass wasserhaltige Produkte die kürzeste Haltbarkeit haben. Der Grund hierfür ist, dass sich in Produkten mit einem hohen Wasseranteil schneller Mikroorganismen und Bakterien vermehren können. Falls eine Phasentrennung Ihres Produktes erfolgt, sollten Sie sich schnellstmöglich von dem Produkt trennen. Denn eine Phasentrennung kann passiert aufgrund einer Verderblichkeit des Produkts. Man kann sie erkennen, wenn sich eine flüssige Schicht auf dem Produkt absetzt.

Wie kann ich die Haltbarkeit eines Produkts erhöhen?

  • Das Produkt richtig lagern! Es sollte dunkel, trocken und kühl gelagert werden. Sie sollten es also nicht im Kühlschrank, Badezimmerschrank oder dicht bei der Heizung aufbewahren.
  •  Nach jeder Anwendung ist es wichtig das Produkt sorgfältig zu verschließen. Somit gelangt weniger Sauerstoff und weniger Keime an das Produkt. Damit verlängert sich die Haltbarkeit.
  •  Kosmetikprodukte sollten niemals mit Wasser verdünnt werden. Je mehr Wasseranteil ein Produkt hat, desto schneller vermehren sich Keime und Mikroorganismen.
  •  Das Öffnen von Produkten sollte erst erfolgen, wenn der Inhalt auch benutzt wird. Ebenfalls sollten Kosmetikprodukte schnellstmöglich aufgebraucht werden, um das Risiko von Verderblichkeit zu vermeiden.
  •  Falls sich Cremes in einem Tiegel befinden, ist es vorteilhaft diese mit einem Pinsel oder Spatel zu entnehmen, um eine Verunreinigung des Produktes zu vermeiden. Ansonsten sollten die Hände immer sauber sein, bevor man ein Produkt aus der Verpackung entnimmt.

Haltbarkeit von dekorativer Kosmetik

Bei dekorativer Kosmetik kann nicht pauschal gesagt werden, wie lange sie haltbar ist. Allerdings gilt, dass Puderprodukte länger haltbar sind als flüssige Produkte. Das hat den Grund, dass Puderprodukte weniger, bis kein Wasser enthalten und damit weniger anfällig für Keime sind. Vorsichtig sollte man mit Produkten in der Augenpartie sein! Das Auge ist sehr empfindlich und sollte keinesfalls mit abgelaufenen Produkten in Berührung kommen. Ein genaues Mindesthaltbarkeitsdatum steht in den meisten Fällen auf der Verpackung. Ansonsten sollte man einfach seinem Instinkt und seiner Nase vertrauen. Man merkt nämlich, wenn ein Produkt nicht mehr gut ist, beispielsweise an dem Geruch oder der Textur. Spätestens wenn das Produkt aufgetragen wird und man bemerkt, dass das Tragegefühl anders ist, sollte das Produkt sofort aus dem Gesicht entfernt und entsorgt werden. Beispiele hierfür sind, dass der Lippenstift beim Auftragen anfängt zu bröseln, die Mascara ausgetrocknet ist und beim Auftragen verklumpt oder dass sich auf der Foundation eine Flüssigkeit absetzt. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, das regelmäßige Reinigen der Pinsel! Denn in Pinseln sammeln sich sehr viele Keime, welche man natürlich auf der Haut vermeiden sollte.

Haltbarkeit von Düften

Düfte kann man bei einer richtigen Aufbewahrung bis zu 3 Jahre verwenden. Die richtige Aufbewahrung bedeutet, die Parfums an einem dunklen und trockenen Ort zu lagern. Somit ist das Badezimmer als Aufbewahrungsplatz sowie ein sonniger Platz am Fenster nicht geeignet. Sobald Düfte „kippen“ macht es sich an dem Duft und an der Farbe bemerkbar. Es kann davon ausgegangen werden, dass je mehr Alkohol ein Parfüm enthält, desto länger ist es haltbar.

Haltbarkeit von Körper- und Gesichtspflege

Bei Körper- und Gesichtspflege kann die Haltbarkeit verlängert werden, wenn das Produkt aus einem Pumpspender kommt oder spezielle Verpackungen wie z.Bspl. Miron Violet Glas. Beim Pumpspendern wird der Kontakt mit Sauerstoff und Keimen reduziert oder vermieden. Miron Violet Glas erhöht die Haltbarkeit des Produktes, da es u.a. vor schädlichen Auswirkungen von Licht schützt. Exklusive Kosmetikmarken wie beispielsweise ‚anarena‘ oder ‚skin regimen‘ verwenden Miron Violet Glas. Außerdem sollte auch direkter Kontakt mit Produkten vermieden werden. Stattdessen sollte das Produkt mit einem Spatel oder einem Pinsel entnommen werden. In der Regel steht das genaue Ablaufdatum auf dem jeweiligen Kosmetikprodukt. Allerdings kann damit gerechnet werden, dass Reinigungsprodukte sowie Seren und Öle ca. 6-12 Monate haltbar sind. Bei Gesichtscremes kann man mit ca. einem Jahr rechnen. Allerdings sollte die Creme spätestens nach einer Phasentrennung entsorgt werden.
 
Komedogen: Der unsichtbare Feind Ihrer Hautpflege-Routine
Alles über komedogene und nicht komedogene Inhaltsstoffe und ihre Auswirkungen auf die Hautpflegeroutine.
Ceramide – Die Power gegen trockene und empfindliche Haut
Erfahren Sie alles über die Kraft der Ceramide für eine gestärkte Hautbarriere und strahlende Haut!
Cellulite loswerden: So bekämpfen Sie die Orangenhaut!
Alles was Sie über Cellulite, ihre Entstehung und Maßnahmen die wirklich helfen um Cellulite zu bekämpfen wissen müssen!