Rezept für eine gesunde Haut gefällig?
Smoothie Bowl mit Obst und Nüssen

Man sagt, die Haut ist der Spiegel unserer Seele, der vieles über uns preisgibt. Wie kein anderes Organ bringt unsere Haut zum Ausdruck, wie es um unsere seelische und körperliche Gesundheit bestellt ist. Zum Beispiel wenn wir erröten oder man uns ansieht, dass wir mal zu wenig geschlafen haben. Darunter kann auch das Wohlbefinden leiden, wenn sich das Hautbild durch innere Faktoren oder äußere Umwelteinflüsse negativ verändert.

Die Haut als natürliche Schutzbarriere hat unter anderem die Aufgabe schädigende Umwelteinflüsse, UV-Strahlen und dem Eindringen von Krankheitserregern abzuwehren und die darunter liegenden Organe zu schützen. Die äußerste Schicht aus Hornzellen bewahrt vor dem Austrocknen, die Schweißdrüsen verhindern bei erhöhter Temperatur eine Überhitzung und die Durchblutung reguliert den Wärmehaushalt. Außerdem werden über die Haut zahlreiche Giftstoffe ausgeschieden.

Wie können wir also das Schutzsystem der Haut aktiv unterstützen?

Unsere Haut benötigt Nährstoffe wie Mineralstoffe und Vitamine die Energie liefern und als Aufbau- und Schutzstoffe wirken. Denn eine gute Nährstoffzufuhr ist nicht nur essentiell für eine gesunde Haut, sondern unterstützt auch ein schönes Erscheinungsbild. Diese Nährstoffe gelangen aus der Nahrung in den Körper, um vom Blutstrom an die Stellen transportiert zu werden, an denen sie fehlen.

Der Körper benötigt nicht alle Mineralstoffe in gleicher Menge. Je nach Mengenbedarf unterteilen sich die Mineralstoffe in zwei Gruppen: die sogenannten Mengenelemente, wie Magnesium, Calcium, Kalium, Natrium und Phosphor, von denen täglich teils mehrere Gramm aufgenommen werden müssen. Von anderen Mineralstoffen sind dagegen nur winzige „Spuren“ nötig, daher werden sie Spurenelemente genannt. Zu ihnen gehören Jod, Fluorid, Eisen, Zink, Kupfer, Mangan, Chrom und Molybdän.

Vitamine sind organische Verbindungen, die unser Körper nicht oder nur in unzureichender Menge produzieren kann, die für den Körper jedoch unerlässlich sind, da sie verschiedenste Funktionen erfüllen. Heute kennt und unterscheidet man 13 Vitamine. Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B3, Vitamin B5, Vitamin B6, Vitamin B7, Vitamin B9, Vitamin B12, Vitamin C, Vitamin D, Vitamin E und Vitamin K. Besonders positive Eigenschaften für die Haut finden sich bei Vitamin A, Vitamin B, Vitamin E und Vitamin C.  Sie sind aber nicht nur über die Nahrung wirksam, sondern können in Form von Seren oder Cremes zum Einsatz kommen. Unterstützend zur Tagescreme empfehlen sich die Vitamin-Power Konzentrate von Med Beauty Swiss, die je nach Hautbedürfnis kombinierbar sind.

Vitamin A kann der Körper selbst herstellen, benötigt dafür aber ein Provitamin das er aus der Nahrung bezieht. Entweder wird das Provitamin aus tierischen Nahrungsmitteln, in Form von Retinol gewonnen, oder aus pflanzlichen Nahrungsmitteln in Form von Beta-Carotin. Vitamin A ist ein fettlösliches Vitamin. Daher wird empfohlen Vitamin A reiche Nahrungsmittel z.B. Karotten mit ein wenig Öl zu verzehren. Positive Wirkung hat das Vitamin A auf die Neubildung von Zellen, es stimuliert die Hautregeneration, wirkt antioxidativ und entzündungshemmend und hat einen Anti-Aging-Effekt.

Alle acht B-Vitamine (B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9, B12) werden auch unter der Bezeichnung Vitamin-B-Komplex zusammengefasst. Viele dieser finden sich in Hülsenfrüchten, Nüssen, Eiern, Fleisch und Fisch. Sie sind maßgeblich an der Zellregeneration und verbessern den Feuchtigkeitshaushalt der Haut. Alle B-Vitamine, außer B12, sind wasserlösliche Vitamine und können somit nicht im Körper gespeichert werden. Daher ist es wichtig, sie in Form von Lebensmitteln häufig in den Speiseplan zu integrieren. Einige B-Vitamine erfüllen spezielle Aufgaben für unsere Haut. So zum Beispiel Vitamin B2 welches gereizte Haut beruhigt, Vitamin B3 das Rosacea-Symptome lindert, Vitamin B7 das Regenerationsprozesse fördert.

Vitamin E wird häufig als „Anti-Aging-Vitamin“ bezeichnet es kann den Kollagen-Gehalt der Haut erhöhen und bietet Schutz vor freien Radikalen. Das Vitamin ist fettlöslich und kann deshalb gut im Körper gespeichert werden. Enthalten ist es in pflanzlichen Ölen, Nüssen, Avocados, Himbeeren und Fisch. Unterstützend auch in Form des Vitamin Power E extra riche Konzentrates zum Auftragen auf die Haut von Med Beauty Swiss. 

Vitamin C hilft in erster Linie über die Nahrung bei Hauttrockenheit, UV-Schäden, Pigmentstörungen und Akne. Enthalten ist es in Zitrusfrüchten und Gemüse, wie zum Beispiel Paprika. Als Seren oder als Creme kann es Pigmentflecken und Akne reduzieren, indem es Mikroentzündungen lindert. Zum Beispiel Das Skin Regimen15.0 vit C booster. Jedoch ist Vorsicht geboten, denn Vitamin C zum Auftragen mach die Haut sehr empfindlich gegenüber UV-Strahlen. Wer zu einem Vitamin C-Präparat greift, sollte die pralle Sonne meiden und eine Tagescreme mit Sonnenschutzfaktor verwenden.

Neben den Vitaminen und Mineralstoffen sind Fette für eine gesunde Haut unerlässlich. Sie dienen als Energielieferant und als Träger fettlöslicher Vitamine. Fettsäuren sind ein wesentlicher Bestandteil der des Grundgerüstes der Fette. Man unterscheidet gesättigte Fettsäuren, einfach ungesättigte Fettsäuren und mehrfach ungesättigte Fettsäuren

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die vom Körper selbst nicht gebildet werden, sind essentiell und von großer Bedeutung und dienen als wesentliche Bausteine für den Aufbau der Oberflächenschichten der Haut und sorgen für einen glatteren, ebenmäßigen, jünger wirkenden und gesünder aussehenden Teint.  Omege-6-Fettsäuren finden sich in Maiskeim-, Sonnenblumen-, Distel- oder Kürbiskernöl enthalten. Omega-3-Fettsäuren kommen in Raps-, Lein-, Soja- oder Walnussöl und in fettem Fisch vor.

Was ist neben Nahrung noch wichtig für die Haut?

Der Mensch besteht zu drei Vierteln aus Wasser. Es ist demnach wesentlicher Bestandteil von Zellen und Geweben und erfüllt für alle Lebensvorgänge im Körper wichtige Aufgaben. Es dienst als Lösungsmittel fester Bestandteile wie Zucker, Salze und einen Teil der Vitamine. Es dient unter anderem auch als Kühlmittel des Körpers, indem es als Schweiß verdunstet und dabei Wärme freisetzt und die Haut kühlt.

Wasser transportiert aber auch Schadstoffe und leitet sie effektiv aus dem Körper. Wer unter einer fahlen, eingefallenen Haut oder Unreinheiten leitet bewirkt mit einer reichlichen Wasserzufuhr wahre Wunder.

Denn es regt die Regeneration der Zellen an, fördert die Vitalität und hat damit die Power, die Haut mehr strahlen zu lassen. Für einen ausgeglichenen Feuchtigkeitshaushalt und zum Erhalt der Gesundheit ist der Griff zur Wasserflasche von wesentlicher Bedeutung. Aber nicht nur die Flüssigkeitsaufnahme durch das Trinken ist von Bedeutung, auch die Verwendung einer Feuchtigkeitscreme oder -Serum helfen die Haut langfristig aufzupolstern. Beispielhaft hier die Comfort Zone Hydramemory Pflegelinie.

Komedogen: Der unsichtbare Feind Ihrer Hautpflege-Routine
Alles über komedogene und nicht komedogene Inhaltsstoffe und ihre Auswirkungen auf die Hautpflegeroutine.
Ceramide – Die Power gegen trockene und empfindliche Haut
Erfahren Sie alles über die Kraft der Ceramide für eine gestärkte Hautbarriere und strahlende Haut!
Cellulite loswerden: So bekämpfen Sie die Orangenhaut!
Alles was Sie über Cellulite, ihre Entstehung und Maßnahmen die wirklich helfen um Cellulite zu bekämpfen wissen müssen!